Tschechoslowakische Wolfshunde - Spirit of the Wolf

Über uns

Hier möchte ich kurz erzählen, wie bei mir die Liebe zu den Tieren enstand:
 
Bereits als Kind war ich ein begeisterter Hundefan und meine Eltern hatten oft erdenkliche Mühe mich von fremden Hunden weg zu zerren, die oft viel größer waren als ich selbst ! Erst in der 5. Schulklasse konnte ich meine Eltern überzeugen, dass ein eigener Hund die Erfüllung meiner Träume wäre. So bekam ich erst mal einen Langhaardackel Namens "Asco", welcher uns 10 Jahr lang begleitete. Nach meiner Lehre als Pferdezüchter folgten die Irish-Setter „Danny“ (verstarb 13 Jährig an Krebs) , "Diana" (verstarb 12-Jährig) und "Ronja" (musste mit 18 ! Jahren von ihren Leiden erlöst werden). Später kam die Dobermann-Hündin "Ondra vom Amtmannsgarten", mit der ich Hundesport betrieb. Nach 2 Jahren kam der Dobermann-Rüde "Pascha" dazu, mit dem seine Besitzer nicht mehr klar kamen (12 Stunden alleine in der Wohnung, so nahm er diese dann auch auseinander !). Sie schenkten ihn mir und so besuchte ich mit 2 Dobis den Hundeplatz ! Leider erlag meine Ondra mit 8 Jahren einer Magendrehung und Pascha mit 11 Jahren an Nierenversagen. Auch der Sohn von Pascha, "Ramon", starb mit 8 Jahren an Krebs, nachdem er eine OP wegen einer Magendrehung überstanden hatte.
 
Bei einem Urlaub in einem kleinen Ort in Tschechien begegnete ich das erste mal einem Tschechoslowakischen Wolfshund ! Ich spazierte durch den Ort, als plötzlich ein großer, grauer "Wolf" meinen Weg kreuzte. Ein Mensch war nicht in Sicht. Ich traute meinen Augen nicht und auf Grund der dortigen Waldnähe fragte ich mich, ob es tatsächlich ein Wolf sein könnte. Aber als nun doch ein pfeifendes Herrchen mit einer Leine um den Hals hinterher schlappte, kam ich wieder zu mir. Das Herrchen konnte gut deutsch und klärte mich auf: "Das ist ein Tschechoslowakischer Wolfshund !".
Ich hatte mich schon immer für Wölfe interessiert und hatte den Film "Wolfsblut" hunderte Male gesehen, Bücher über Wölfe gelesen. Die Faszination Wolf hatte mich schon als Kind ergriffen. Das Rotkäppchensyndrom schlug bei mir nicht zu. Dieser Hund würde auch irgendwann in meiner Familie leben, dass wurde mir in diesem Tschechienurlaub klar !!
 
Es sollten nochmals 3 Jahre vergehen, bevor dieser Traum in Erfüllung gehen sollte. Jahre der intensiven Information über diesen Hund über Wesen, Charakter ...und auch Anforderungen an dessen Besitzer, welche man auf keinen Fall unterschätzen sollte !!
 
Im Januar 2002 zog sie dann im Alter von 6 Wochen bei uns ein, unsere Tschechoslowakische Wolfshündin "Bengie z Uher" ! Jetzt lebt mittlerweile ein kleines Wolfsrudel mit uns: "Bengie z Uher" (verstarb im Dezember 2013 ) mit ihren Töchtern "Ava" und "Akira Spirit of the Wolf" ( verstarb März 2016 ), Sohn "Bajan Spirit of the Wolf" (verstarb August 2015), Enkeltöchter "Fenja Fly Spirit of the Wolf" und  "Indian Naala Spirit of the Wolf " , sowie die holländische Verstärkung " vanBeestehoven Alaska Dan Lupalba " mit ihrem Sohn " Jahiro Spirit of the Wolf ", sowie Tochter  " Jacy Lacota Spirit of the Wolf  " (gehört meiner Tochter Janine)  und der polnische Rüde "Jecer Ha Ra z Peronowki" (Jecer lebt mit Ava in Grünheide bei Erkner bei Herrn Frank Sendel ). Jecer verstarb leider plötzlich im Januar 2015 an einer Vergiftung.
Leider musste ich Bajan Ende August 2015, nach kurzer, schwerer Krankheit von seinen Leiden erlösen. Er fehlt uns bis heute sehr und wird immer einen Platz in unseren Herzen haben  !
 
Dieses Rudel täglich zu beobachten ist für mich ein Genuß, besonders der Umgang der Wolfshunde untereinander ist faszinierend anzusehen und neutralisiert für mich den Stress des Alltags !